Startseite | Impressum

2014

Stiftung schüttet Spenden aus

Stiftung Alten- und Familienhilfe unterstützt den TSG Eislingen, Bürgerkriegsflüchtlinge und das Altenzentrum St. Elisabeth

Vorstand und Beirat der Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen haben sich dieser Tage mit der Entwicklung im vergangenen Jahr und dem Spendenaufkommen beschäftigt. Gleichzeitig haben beide Gremien auch Beschlüsse gefasst, welche Projekte aus dem Spendenerlös 2014 unterstützt werden sollen.

Der Vorstandsvorsitzende Herbert Fitterling berichtete über ein zufriedenstellendes Spendenaufkommen im Jahr 2014. Neben dem selbst organisierten Benefizkonzert erhielt die Stiftung auch Unterstützung vom Kreisverband der Blasmusiker und von der Freiwilligen Feuerwehr anlässlich eines Tages der offenen Tür. Daneben haben auch verschiedene Privatpersonen mit kleineren und größeren Spenden die Stiftung im vergangenen Jahr gefördert.

Verbessert wurde im Jahr 2014 unter anderem auch die Öffentlichkeitsarbeit: So wurden der bisherige Flyer überarbeitet und eine Homepage gestaltet.

Sehr einmütig haben die Mitglieder von Vorstand und Beirat über die Verwendung der Spenden beraten und beschlossen: Mit 1.500 Euro soll ein Angebot der TSG Eislingen unterstützt werden, bei dem Kinder und Jugendliche mit Auffälligkeiten im motorischen oder psychischen Verhalten, Entwicklungsverzögerungen oder Konzentrationsproblemen unterstützt werden. Die Stiftung hat hier einen Betrag zur Verfügung gestellt, um Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien die Teilnahme zu ermöglichen.
Mit einem Betrag von 1.000 Euro wird die Betreuung von Bürgerkriegsflüchtlingen in Eislingen unterstützt. Durch Ehrenamtliche bzw. durch die Asylpaten werden einmal pro Woche Kinder und Jugendliche und zum Teil auch Elternteile zu einem Spieletreff eingeladen, der sich im Gemeindehaus der Lutherkirche trifft. Mit der Spende sollen Spiele gekauft oder auch Ausflüge ermöglicht werden.
Ebenfalls eine Spende von 1.000 Euro erhält das Altenpflegeheim St. Elisabeth in der Königstraße; hier sind in der Kapelle einige Verbesserungen an der Infrastruktur notwendig, die durch die Spende der Stiftung mit unterstützt werden sollen.

Als Vorsitzender des Beirats bedankte sich OB Klaus Heininger bei den Mitgliedern von Vorstand und Beirat für die geleistete Arbeit im Jahr 2014 und schlug eine Entlastung vor, die durch den Beirat einstimmig beschlossen wurde.

Beim Ausblick verwies Herbert Fitterling auf das für den 13. Mai 2015 geplante Benefizkonzert in der Stadthalle, bei dem Chöre der Silcherschule und des Liederkranz Germania mitwirken werden. Außerdem wurde eine verbesserte Präsenz der Stiftung ins Auge gefasst, unter anderem bei den städtischen Seniorenfeiern im Oktober.

Die Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen ermöglicht Kindern, die eine Entwicklungsunterstützung benötigen, eine Teilnahme am Angebot der Kindersportschule der TSG.

Falls auch Sie die Arbeit der Stiftung unterstützen wollen, verfügt die Stiftung über folgende Bankverbindungen:

Volksbank Göppingen:
IBAN: DE04610605000274148005, BIC: GENODES1VGP
Kreissparkasse Göppingen:
IBAN: DE47610500000049024793, BIC: GOPSDE6GXXX

Die Eislinger Feuerwehr übergibt den Spendenscheck

Spendenscheck der Eislinger Feuerwehr

Stiftung Alten- und Familienhilfe freut sich über Spende der Eislinger Feuerwehr

In der Adventszeit Geschenke zu verteilen ist etwas Schönes. Die Feuerwehr Eislingen schnürte dieser Tage für die Stiftung Alten- und Familienhilfe ein besonders schönes Präsent in Form eines Spendenschecks, der vom stellvertretenden Feuerwehrkommandanten übergeben wurde.

Die Feuerwehr Eislingen veranstaltete im September diesen Jahres einen Tag der offenen Tür. Für die Besucher wurde in diesem Rahmen eine Tombola angeboten. Durch den Verkauf der Lose konnte die Eislinger Wehr einen stattlichen Betrag in Höhe von 1.111 Euro erzielen, der vom stellvertretenden Kommandanten der Feuerwehr, Winfrid Fuchs, an die Stiftung Alten- und Familienhilfe übergeben wurde.
Als Vorsitzender des Stiftungsbeirats freute sich Oberbürger-meister Klaus Heininger über die Besonderheit bei dieser Scheckübergabe: „Hier unterstützt eine Hilfsorganisation eine andere Hilfsorganisation und greift ihr mit dieser Spende finanziell unter die Arme“, freute er sich bei der Scheckübergabe. Bürgermeister Herbert Fitterling bedankte sich als Vorsitzender des Stiftungsvorstandes bei allen Feuerwehrkameraden der Eislinger Wehr für den Einsatz dieser guten Sache und führte dazu aus, dass die Stiftung mit ihren Zinseinnahmen seit Jahren soziale Projekte in Eislingen finanzieren könne.

Seit dem Gründungsjahr 1997 konnten dank der Unterstützung aus der Öffentlichkeit vor allem Maßnahmen und Anschaffungen im Bereich des Altenzentrums St. Elisabeth unterstützt und gefördert werden, die überwiegend einer Erleichterung im Alltag dienen. Beispielhaft genannt sind der Kauf von mobilen Patientenliften, Pkws für soziale Dienste oder die Renovierung des Leseraums. Ebenfalls wurden Projekte des Familientreffs unterstützt.

Die Spende des Kreisblasmusikverband Göppingen

Kreisblasmusikverband Göppingen überreicht Spende

Kreisblasmusikverband Göppingen überreicht Spendenscheck an die Stiftung Alten- und Familienhilfe

„Mit Musik Gutes tun“, hat sich der Kreisblasmusikverband Göppingen auf die Fahnen geschrieben. Im Eislinger Rathaus fand nun eine Scheckübergabe aus dem Erlös des Kreismusikfestes im Mai zugunsten der örtlichen Stiftung Alten- und Familienhilfe statt. Über die 1000 Euro-Spende für soziale Maßnahmen und Projekte freuten sich Oberbürgermeister Klaus Heininger und der Stiftungs-Vorstandsvorsitzende, Herbert Fitterling. Seit dem Gründungsjahr 1997 konnten dank der Unterstützung aus der Öffentlichkeit vor allem Maßnahmen und Anschaffungen im Bereich des Altenheimes St. Elisabeth unterstützt und gefördert werden, die einer Erleichterung im Alltag dienen. Rathauschef Heininger dankte allen Mitwirkenden im Kreismusikverband für ihr Engagement: „Das Geld kommt an der richtigen Stelle an und es ist uns eine große Freude, dass Sie uns als sozialen Empfänger bedenken“. Er betonte: „Sowohl älteren als auch jungen Menschen kann damit unbürokratisch geholfen werden“. Die Identifikation mit dem Ort, an dem die Musik spielt, brachte Kreisverbandsvorsitzender Roland Ströhm, der gemeinsam mit Verbandskassier Helmut Schwarz den Spendenscheck symbolisch überreichte, zum Ausdruck. Rückblickend auf die erstmals in diesem großen Rahmen durchgeführte Veranstaltung sagte Ströhm: „Wir waren sehr zufrieden mit der städtischen Infrastruktur samt den Helfern vor Ort und in der Nachschau betrachtet, sind auch alle Zweifler davon überzeugt, dass das Kreismusikfest ein tolles kulturelles Highlight sowohl für die Bevölkerung als auch die Instrumentalisten mit Strassenmusik, Wertungsspiel und Festakt war“.

- Die Bildrechte liegen bei allen Bildern bei Dr. Philipp Braitinger -